Datenmanagement – Ihre Daten perfekt im Griff

Datenmanagement für verschiedene Kommunikationskanäle

Die heutige Informationstechnologie schafft Möglichkeiten, dass Produktinformationen, die früher papiergestützt oder allenfalls in Layout-Programmen vorlagen, heute elektronisch verwaltet und verarbeitet werden. So können große und komplexe Mengen an Daten beherrscht werden – eine Anforderung, die mit zunehmender Internationalisierung bei gleichzeitiger Ausweitung der Sortimente und Touchpoints in vielen Unternehmen immer wichtiger wird.

Um neben der bloßen Speicherung eine hohe Qualität der Daten zu erhalten, spielen Aspekte des Datenmanagements wie Sicherheit, Konsistenz und Redundanzfreiheit eine wichtige Rolle.

Typische Anforderungen im Produktdatenmanagement sind Aufgaben aus dem Bereich der Datenverwaltung. Dazu gehört die Erfassung, Speicherung, Pflege, Verarbeitung und Visualisierung von Produktinformationen, um sie für verschiedenste Kommunikationskanäle bereitzustellen.

Es gibt viele Gründe für ein effizientes Produktdatenmanagement – wie beispielsweise:

Data Governance
In der Data Governance werden Richtlinien und Entscheidungshilfen für das betriebliche Datenmanagement festgehalten. Die Data Governance behandelt Gegenstände wie Sicherheit, Risiko oder Vollständigkeit von Daten.

Datenqualität
Mit der Datenqualität soll sichergestellt werden, dass die Informationen die Bedarfe der Geschäftsanwendungen erfüllen. Dazu gehören entsprechende Aufbereitung sowie Verfügbarkeit der Daten. Für die Messung und Sicherstellung gleichbleibender Datenqualität stehen mehrere Tools und Instrumente zur Verfügung.

Weitere Gründe finden Sie hier

Lösungen für effizientes Datenmanagement:

Master Data Management/Stammdatenmanagement
Das Stammdatenmanagement oder Master Data Management, kurz MDM genannt, ist der zentrale Kern des Datenmanagements. Alle Daten des Betriebs werden hier gebündelt, normiert und verwaltet. Stammdaten beinhalten für gewöhnlich grundlegende Informationen des Unternehmens wie Kunden- oder Produktdaten, die nicht oder nur sporadisch Veränderungen unterliegen.

Product Information Management (PIM)
Product Information Management Systeme dienen der Datenverwaltung. Sie erlauben das umfassende Verwalten von strukturierten, produktbezogenen Daten. PIM-Systeme werden in der Regel als zentrale, unternehmensweite Plattformen zur Informationsgewinnung für alle Abteilungen eingesetzt und stellen alle Daten zu den Produkten bereit.

Media Asset Management (MAM)
Media Asset Management ist die Verwaltung von multimedialen, unstrukturierten Objekten (sogenannte Assets) wie zum Beispiel Bildern, Videos oder Dokumenten. Die Anreicherung dieser Assets mit sogenannten Metainformationen (Informationen über die Assets) erlaubt ein komfortables Datenmanagement.

Datenintegration
Unter Datenintegration versteht man die Umwandlung und Integration von Daten aus verschiedensten Systemen in Echtzeit. Sie ist damit wesentlicher Bestandteil unserer IT-Projekte, da sich sowohl PIM- wie auch MAM-Systeme in der Regel in eine bestehende Software-Landschaft integrieren und sich mit vor- und nachgelagerten Systemen austauschen müssen.