Lösungen

Master Data
Management

Master Data Management (MDM), auch Stammdatenmanagement genannt, ist ein Kernprozess, um alle unternehmensrelevanten Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen an einem zentralen Ort effizient zu verwalten, zu pflegen und für Drittsysteme verfügbar zu machen.

Ziel eines Master Data Management ist es, eine 360°-Ansicht auf alle Daten zu bekommen, um dadurch einen reibungslosen Ablauf der Geschäftsprozesse zu garantieren.

Damit lassen sich die größten Herausforderungen im Stammdatenmanagement lösen:

  1. Fehler, die durch manuelle Datenpflege entstehen.
  2. Vorhandene Datensilos und inkonsistente Daten.
  3. Veraltete Daten und daraus resultierende Fehler.

was ist Master Data Management?

Mit einem Master Data Management lassen sich alle geschäftsrelevanten Daten (Stammdaten) unter einer gemeinsamen Referenz verknüpfen. Dadurch werden sie zu vollständigen Datensätzen, auch „Golden Record“ genannt.

Stammdaten umfassen dabei wirtschaftlich relevante Objekte eines Unternehmens. Zu diesen Objekten zählen Kunden, Standorte, Lieferanten, Assets, Produkte und Mitarbeiter.

Single-Domain vs Multi-Domain Master Data Management

Bei einem Single-Domain Master Data Management haben Unternehmen einzelne Lösungen für Ihre Stammdatendomänen, wie zum Beispiel eine Single-Domain für ihre Produktstammdaten. Dies hat zur Folge, dass die jeweiligen Domänen nicht miteinander kommunizieren und Wechselwirkungen nicht erkannt werden können.

Beim sogenannten Multidomain Master Data Management werden einzelne Daten-Domains bzw. Datenbanken für verschiedene Stammdaten an einem Ort vereint. Damit lässt sich mühevoller Parallelbetrieb von Systemen, wie es bei Single-Domain Management der Fall ist, vermeiden. Außerdem können Unternehmen ihre Daten auf diese Weise schnell und effizient integrieren und analysieren.

Vorteile mit einem Master Data Management

  • Steigerung der Datenqualität und Vereinfachung der Datenverwaltung.
  • Senkung von Kosten durch Vermeidung von redundanten Technologien oder gegenläufiger Prozesse.
  • Einfachere Einhaltung der Regulierungsvorschriften (bspw. DSGVO, MDR, IDMP).
  • Steigerung der operativen und organisatorischen Effizienz durch Vermeidung von Dubletten, uneinheitlichen Daten und fehleranfälligen Prozessen.
  • Schnelle und effiziente Änderungen unternehmensweit ausgeführt.
  • Optimierung der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Stakeholdern.
  • Nachvollziehung der Querbeziehungen zwischen verschiedenen Einheiten.
  • Matching & Linking – Gewinnung von neuen Erkenntnissen durch die Integration und Analyse von Daten-Domains.
  • Steigerung der Unternehmensagilität und -flexibilität bei Marktveränderungen.
  • Unterstützung der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.
  • 360°-Sicht auf den Kunden – als Voraussetzung für ein positives Kundenerlebnis.
  • Verfolgung von Produkten über deren gesamten Lebenszyklus / Verwaltung von Attributen zur Produktrückverfolgbarkeit.

Funktionsweise von Master Data Management

Das Stammdatenmanagement beginnt mit dem Einsammeln von Daten in verschiedenen Bereichen. Jeder Bereich stellt eine Domain dar. In einer Multidomain-Lösung werden diese unterschiedlichen Domains an zentraler Stelle vereint, wo sie technisch genutzt und ausgewertet werden.

Die einwandfreie Funktionsweise von Master Data Management hängt jedoch maßgeblich von der Organisation des Master Data Management ab.

An zentraler Stelle – meist in der IT-Abteilung – laufen die verschiedenen Domains zusammen. Hier sitzen oft sogenannte Data Stewards, die für die korrekte Formatierung, Validierung sowie die technische Verwendbarkeit der Stammdaten verantwortlich sind. In fortgeschrittenen Lösungen kann die IT-Abteilung dem ganzen Unternehmen mit Hilfe des MDMs ein Digital Business Hub zur Verfügung stellen, das aussagekräftige Analysen und Berichte liefert.


Einführung eines Master Data Managements

Bei der Einführung eines Master Data Managements müssen meist zwei Positionen beachtet werden. Zum einen die IT-Landschaft und zum anderen die Unternehmensorganisation.  Ein solches Projekt als reines IT-Projekt zu betrachten, wäre ein großer Fehler, der das gesamte Projekt zum Scheitern verurteilt. Ohne klar definierte Ziele und einer Vision, gibt es keine klare Richtung, in die das Master Data Management Projekt führen soll.

Auswahl eines Master Data Management-Systems

Die Anforderungen an ein Master Data Management-System hängen von den Voraussetzungen im Unternehmen ab. Je komplexer die Vorgänge, Sortimente und Infrastruktur in einer Firma sind, desto höher sind die Anforderungen an die zu erfüllenden Master Data Management-Funktionen.

Damit Unternehmen auch die richtige Entscheidung für das System treffen, sollte bei der Auswahl stufenweise vorgegangen werden:

  1. Zuerst wird der IST-Prozess sowie ein neuer SOLL-Prozess festgehalten. Aus diesen Erkenntnissen lässt sich ein Anforderungskatalog erstellen.
  2. Danach wird eine Long- und Short-List definiert und kaufmännische Faktoren (Lizenzen, Dienstleistung, Wartung/Support) gegenübergestellt.
  3. Nach dem Anbieter-Pitch aus der Short-List, folgt eine Bewertung der einzelnen Systeme auf Basis des Anforderungskatalogs.
  4. Zuletzt wird eine Entscheidung getroffen.

Weitere Chancen mit Master data management

Digitale Plattformen – Eco-Systeme

Mit den richtigen Prozessen und Technologien erhöhen Hersteller und Händler die Geschwindigkeit bei der Marktbearbeitung sowie die Qualität und Transparenz ihrer Daten.

Master Data Management
für den Mittelstand

Elefantenzähmen leicht gemacht.

Passende Leistungen

Beratung

Wir bieten eine kompetente und Software-neutrale Beratung.

Implementierung

In-time und In-budget Umsetzung Ihres IT-Projekts.

Service

Zuverlässige Unterstützung für Ihre Anfragen.

Print Publishing

Ganzheitliche und hoch professionelle Unterstützung Ihres Publishing-Prozesses.

Referenzen

Kunden mit einer Master Data Management-Lösung

Erhalten Sie hier spannende Einblicke in ein MDM-Projekt und die dort eingesetzte Technik von unseren Kunden.

Sie haben Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Webinar

Einführung Master Data Management (MDM)

Im Webinar erhalten Sie einen Einblick in die Stammdaten-Welt. Wir gehen auf Begrifflichkeiten, Kernaufgaben und Nutzen eines Master Data Managements ein und erklären Ihnen den Unterschied zwischen Single- und Multidomain-Master Data Management.

Webinar

Erfolgsfaktoren für die Einführung eines Stammdaten-Systems

Gemeinsam mit unserem Kunden Emmi Schweiz AG, sprechen wir im Webinar über wichtige Aspekte wie Strategie, Datenqualität, Prozesse, Datenarchitektur und vieles mehr, die bei einem Stammdaten-Projekt von Bedeutung sind.

Unsere Download-Empfehlungen

Hier finden Sie nützliche Tipps und Checklisten für ein erfolgreiches Master Data Management zum Download.

10 Tipps für die Durchführung
eines MDM-Projekts

Multidomain
Master Data Management