MarktBlick – für Produktkommunikation & ISCM

Der MarktBlick erhebt regelmäßig strategische Marktumfragen im Kontext Produktdaten und Digitalisierung. Dabei werden aussagekräftige sowie nutzbare Market Insights, Fakten und Daten, die direkt in Ihre Unternehmens- und Digitalisierungsstrategien eingebunden werden können, aufgezeigt.

Unsere Ergebnisse unterstützen Sie dabei, den Markt, Ihre Kunden sowie Ihren Wettbewerb besser zu verstehen und mehr Transparenz zu schaffen. Sie dienen als Grundlage und Anregung für zielgerichtete Unternehmensentwicklungen, Digitalisierungschancen und intelligente Potentialausschöpfung.Im gemeinsamen Dialog werten wir Ihre Erfahrungen, Meinungen und Erkenntnisse strukturiert aus und stellen sie in nutz- und verwertbare Ergebnisse zur Verfügung. Wir recherchieren für Sie!


 

Unternehmen müssen sich flexibel an den Markt anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben
Durch die progressive Digitalisierung unterliegen gesamtunternehmerische Prozesse, Technologien und Marktbedingungen einem ständigen Wandel – Diesen wollen wir gemeinsam mit Ihnen analysieren und abbilden.
Welche Veränderungen finden statt und welche Auswirkungen haben diese auf Unternehmen? Welche strategischen Ausrichtungen sind zielorientiert?

 


 

 

 

Zur repräsentativen Abbildung der Realität, unter Einhaltung strikter Qualitätsfaktoren
werden Experten, Macher und Vordenker aus verschiedenen Fachbereichen von Industrie- und Handelsunternehmen, die sich täglich den verschiedenen Aufgaben der Produktkommunikation und des Information Supply Chain Managements (kurz ISCM) stellen, zu relevanten Themen befragt.


Bereits 2017 und 2020 hat SDZeCOM in Zusammenarbeit mit der Hochschule Aalen im Rahmen der ProDa-Studien-Reihe wertvolle Einblicke von Unternehmen aus Industrie und Handel aus der Praxis heraus zum Produktdatenmanagement gesammelt. Die Ergebnisse unserer Studien macht eines klar: Der effiziente Umgang mit Daten und insbesondere Produktdaten ist erfolgsentscheidend!

Produkdaten sind Vermögenswerte
Mit den richtigen Prozessen und Technologien erhöhen Hersteller und Händler die Geschwindigkeit bei der Bearbeitung von Produktdaten und deren Qualität sowie die Effizienz ihrer Maßnahmen. Das sind entscheidende Erfolgskriterien der Digitalen Transformation und Globalisierung und unabdingbar für eine nachhaltige Wett­bewerbsfähigkeit. Für Handels­ und auch Industrieunter­nehmen haben Produktdaten eine hohe bis sehr hohe Relevanz.

 

 

 

Trotz der hohen Relevanz, haben nur 30 % voll­ständig definierte Vorgaben im Umgang mit Produktdaten.
In 70 % der Unternehmen gibt es demnach noch Nachholbedarf, um hier einen lückenlosen Prozess darzustellen. Umsatzstärkere Unternehmen sind dabei schon etwas weiter. Über 40% der Unternehmen mit mehr als 500 Mio. EUR Umsatz haben vollstän­dige Prozessbeschreibungen für den Umgang mit Daten. Unternehmen unter 10 Mio. EUR Umsatz haben das nur zu 11%.

Welche Herausforderungen im Umgang mit Produktdaten entstehen und die Chancen, die sich durch ein effezientes Produktdatenmanagement ergeben, sind nur ein Paar der weiteren Fragestellungen, mit denen sich die ProDa 2017 beschäftigt.


Ein zentrales Datenverwaltungssystem ist die Steuerungszentrale im Unternehmen und stellt transparent den Informationsfluss sicher. Welchen qualitativen Einfluss hat ein Produktdatenmanagement-System und wie verändert sich dieser im Nutzungsverlauf?

 

Kosten werden effektiv im Nutzungsverlauf weiter gesenkt
Händler und Hersteller sind mit über 70% im Durchschnitt gleichermaßen von der Reduzierung der Kosten überzeugt. Je länger dabei ein PIM-System im Einsatz ist, desto höher die Kostenreduktion. Dies geht mit einer effektiven Ressourceneinsparung einher. Dreiviertel der befragten Unternehmen geben an, dass bereits im ersten Jahr durch ein PIM-System entscheidend Ressourcen eingespart werden.

 

 

 

 

Ein PIM-System hat entscheidenden Einfluss auf den Arbeitsalltag
Durch das zentrale Produktdatenmanagementsystem sehen 93% der Unternehmen eine Vereinfachung in der täglichen Arbeitsweise. Bei steigender Unternehmensgröße erhöht sich dieser Wert nochmal. Dies ist unter anderem das Ergebnis der Prozessveränderungen durch PIM, deren Optimierungspotentiale bereits im ersten Nutzungsjahr aufgezeigt werden.

Die ProDa#2-Erkenntnisse zeigen darüber hinaus auf, welches Potential ein PIM-System auf die Datenoptimierung hat, welche Prozesse optimiert werden sowie den Einfluss auf das Geschäftsmodell.


Jetzt kostenlos hier die eNews abonnieren und regelmäßig rund Informationen zum MarktBlick und rund um das Thema Produktdatenmanagement erhalten. Seien Sie jetzt selbst teil der MarktBlick-Community und teilen Sie uns Ihre Erfahrung und Eindrücke im Produktdatenmanagement mit. Bestimmen Sie selbst den Trend am Markt mit und bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand:

Zur laufenden Umfrage:

Zu früheren Umfragen: