Wissens-News

Wie kann Stammdatenmanagement Ihren Unternehmenserfolg steigern?

In vielen Unternehmen trifft man noch auf sie: auf nach wie vor getrennt voneinander agierende Datensilos. Transparenz sucht man oft vergebens, und nur schleppend und mehr oder weniger manuell lassen sich die Informationen aus unterschiedlichen Systemen in Beziehung setzen. Dabei dürfen Unternehmen den Wert einer 360-Grad-Sicht auf Prozesse und Kunden nicht unterschätzen.

Ein businesszentriertes Denken ist notwendig: Operative Daten sollten überall dort nutzbar gemacht werden, wo sie die Geschäftsentwicklung vorantreiben. Ein Multidomain Stammdatenmanagement (Master Data Management) schafft hier Abhilfe.

Was sind Stammdaten?

Stammdaten umfassen all Ihre unternehmensrelevanten Daten, die von verschiedenen Unternehmensbereichen, Abteilungen oder nicht vernetzten Systemen gesammelt werden. Sie gehören zu den wichtigsten Assets eines Unternehmens.

Zu diesen zählen:

  • Produktdaten
  • Kundendaten
  • Lieferantendaten
  • Standortdaten
  • Geschäftspartnerdaten
  • Referenzdaten
  • Asset-Daten
  • Mitarbeiterdaten
  • Ledger-Daten
  • Supplier-Daten

Die Herausforderung bei Stammdaten

Wenn mehrere Bereiche oder Abteilungen eines Unternehmens Stammdaten in verschiedenen Systemen, also in unterschiedlichen Datensilos gesammelt und gepflegt werden und kein Abgleich stattfindet, können fehlerhafte oder doppelte Versionen im Unternehmen in Umkreis gelangen.

Dies kann zu folgenden Gefahren für Ihr Business führen:

  • Schlechte Entscheidungsfindung, da eine schlechte Datenqualität im Unternehmen herrscht und Auswertungen somit fehlerhaft sein können.
  • Es kann/wird nicht abteilungsübergreifend weitergedacht, da Informationen nicht oder nur teilweise vorliegen.
  • Es herrscht ein Mangel an Vertrauen bei den Mitarbeitern und Partnern.
  • Ihr Unternehmen kann an Wettbewerbsfähigkeit verlieren.
  • Die Kundenzufriedenheit sinkt, da die Verbraucher unterschiedliche oder fehlende Angaben zu einem Produkt bei verschiedenen Kanälen finden.

Was ist Stammdatenmanagement?

Ein Stammdatenmanagement sorgt für die zentrale Verwaltung und Pflege der Stammdaten und stellt diese für Drittsysteme zur Verfügung. Durch das Verknüpfen der gemeinsamen Referenzen (kurz Multidomain), werden diese Informationen zu vollständige Datensätze.

Wie kann ein Stammdatenmanagement Ihren Unternehmenserfolg steigern?

Durch den Einsatz eines Stammdatenmanagement-Systems können Sie Ihre Datensilos beseitigen und alle geschäftsrelevanten Referenzen verknüpfen. So verschaffen Sie sich eine 360°-Ansicht auf all Ihre Daten und können dadurch:

  • Eine bessere Kundenbindung aufbauen, was wiederrum die Kundenlebensdauer verlängert und ein besseres Cross- und Upselling ermöglicht.
  • Allen Beteiligten einen ganzheitlichen Blick auf Informationen und Touchpoints geben, worauf Marketing und Vertrieb zielgerichtete Strategien entwickeln können.
  • Vollständige und korrekte Produktinformationen auf all Ihren Kanälen veröffentlichen. Dies wiederum führt zu weniger Retouren und Serviceanfragen und entlastet Ihre Ressourcen.
  • Die Verwaltung Ihrer eigenen Geschäfte optimieren, in dem Sie einen besseren Einblick in Ihre Lieferketten erhalten.
  • Und vieles mehr.

Fazit: Mittels eines Stammdatenmanagement schaffen Sie für alle Stakeholder eine bereichsübergreifende Datentransparenz, wodurch Sie bessere Entscheidungen treffen können, um Ihr Business zu beschleunigen.

Autor

Jacqueline Endreß
SDZeCOM GmbH & Co. KG – Leiterin TrainingsCenter

Tel.: +49 7361 594-563
E-Mail: j.endress@sdzecom.de


Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Plattformen – Eco-Systeme


Return on Investment (ROI) in PIM- und MDM-Systemen


Was ist der Unterschied zwischen einem Product Information Management und einem Master Data Management?