Themen News

Unternehmens-News

Integrierte Workflow-Engine und zentrale Sortiments-Verplanung bei der Sonax GmbH

SONAX fokussiert zentrale und workflow-gestützte Produktkommunikation für 6.000 Produktvarianten, 100 Länder und 15.000 Etiketten-Varianten.

Die SONAX GmbH, Marktführer für Autopflegeprodukte in Deutschland, löst steigende Produktvielfalt, Mehrsprachigkeit, gesetzliche Vorgaben und Kundenanforderungen mit zentralem Product Information Management-System.

Die SONAX GmbH

SONAX als Teil der Unternehmensgruppe Hoffmann wurde 1950 ins Leben gerufen. Die SONAX GmbH beschäftigt heute etwa 380 Mitarbeiter. Das Produktsortiment umfasst zahlreiche Produkte rund um die Autopflege. Derzeit werden in der Produktkommunikation täglich ca. 6.000 Produktvarianten in 30 Sprachen bzw. Sprachgruppen verwaltet und publiziert. Die hochwertigen Produkte werden in mehr als 100 Länder vertrieben, wobei der Exportanteil derzeit bei ca. 45% liegt. Der Absatz der Produkte erfolgt über Tankstellen, Großhändler, Fachhändler, Bau- und Verbrauchermärkte sowie Online-Händler.

Jürgen Hertkorn – Produktmanager und Product Owner PIM-Projekt – SONAX GmbH:

„Unsere Produktkommunikation hat seit Jahren mit stetig steigender Vielfalt an Produkten, Sprachen,  gesetzlichen Vorgaben und Kundenanforderungen zu tun. Hinzu kommen derzeit ca. 15.000 Etiketten-Varianten für unsere Produkte, zahlreiche Datenblätter und Printmedien und die Notwendigkeit der Bildung von länderabhängigen Sortimenten.“

Madeleine Gottschall – Corporate Branding/International Marketing und Product Owner MAM-Projekt – SONAX GmbH:

„In Summe sind dies steigende Herausforderungen, die nur noch durch eine innovative und zentrale Marketing-Plattform mit einer integrierten Workflow-Engine und einer zentralen Sortiments-Verplanung zu bewältigen sind“.

Stufenweise Vorgehensweise im Projekt

Im ersten Schritt wird das zentrale Datenmodell für PIM (Product Information Management) und MAM (Media Asset Management) entwickelt. Daraufhin werden die Daten migriert. In einem weiteren Schritt sollen die Produkt- und Freigabeprozesse im System abgebildet werden. Anschließend werden die ersten Ausgabekanäle wie Etiketten, Datenblätter, kundenindividuelle Exporte, Shops und Webseiten mit diesen Daten versorgt.

Manfred Hoffmann – Geschäftsführung – SONAX GmbH:

„Das gesamte Projekt ist sehr komplex. Von daher war für uns ein Implementierungspartner wie SDZeCOM, der über Erfahrung mit dieser Komplexität und zudem noch mit vergleichbaren Anforderungen branchennaher Unternehmen verfügt, Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung.“

Franz Schwarz – ehem. Geschäftsführung – SDZeCOM:

„Wir freuen uns dieses komplexe Projekt in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit SONAX umzusetzen.“

Autor

Stephan Bösel
SDZeCOM GmbH & Co. KG – Marketingleiter & Prokurist

Tel.: +49 7361 594-538
E-Mail: s.boesel@sdzecom.de


Das könnte Sie auch interessieren

Product Experience


Internationale Märkte


Studien zu Produktdatenmanagement in Industrie und Handel