Ochsner Wärmepumpen GmbH

Implementierung eines zentralen PIM/MAM-Systems inkl. Printausleitung

Die Ochsner GmbH, der Technologieführer für Wärmepumpen in Österreich, setzt auf das Know-How der SDZeCOM GmbH & Co. KG

Eliminierung von Dateninseln und zentrale und konsistente Verwaltung von Produktinformationen für alle Ausgabemedien.

Die Ochsner GmbH, der Technologieführer für effiziente Wärmepumpen in Österreich beauftragt die SDZeCOM mit der Implementierung einer zentralen PIM/MAM- Anwendung und schafft somit die Basis für eine weltweite Transparenz der Produktinformationen für zahlreiche Ausgabemedien.

Die Ochsner GmbH

Bereits im Jahre 1872 wurde das Stammhaus des Familienunternehmens OCHSNER gegründet. Zu den namhaften Kunden gehörte der internationale Anlagenbau ebenso wie die US-Navy und die NASA. Das Produktionsprogramm an Kompressoren umfasste sowohl Kolben- als auch Schraubenverdichter bis 500 kW Leistung.

Die OCHSNER Wärmepumpen GmbH wurde 1978 gegründet und ist seit jeher von Energiebewusstsein, Pioniergeist und Innovation geprägt.
Als einer der ersten Hersteller in Europa begann OCHSNER Wärmepumpen industriell zu produzieren und gilt heute als einer der internationalen Technologieführer der Branche.
Seit 1992 konzentriert sich Ochsner ausschließlich auf die Sparte Wärmepumpen.

OCHSNER bietet ein komplettes Produktprogramm von 2 bis 2.500 kW für die Wärmequellen Luft, Erdreich oder Wasser. Derzeit sind über 140.000 OCHSNER Wärmepumpen erfolgreich im Einsatz.


Definition der funktionalen Anforderungen und SOLL-Prozesse und anschließende agile, stufenweise Projektumsetzung

Um das System schnell, pragmatisch und flexibel zu integrieren, wird bereits in der ersten Projektphase ein Entwicklungssystem aufgesetzt und auf dieser Basis das zentrale Datenmodell für PIM und MAM entwickelt.
Anschließend werden die zahlreichen Produktinformationen Schritt für Schritt in das neue zentrale PIM/MAM-System migriert. In einem weiteren Schritt ist die halbautomatisierte Erstellung der umfangreichen und länderabhängigen Preislisten über das InDesign Plug-In priint:comet des Herstellers Werk II vorgesehen um den Aufwand für die zukünftige Erstellung der Preislisten deutlich zu reduzieren.

In einer späteren Projektphase werden Stück für Stück die weiteren Touchpoints wie Datenblätter, Typenschilder, weitere Printmedien, Webseiten, Shops und ein Anlagen-Konfigurator an das zentrale PIM/MAM-System angebunden und auch von dort zentral mit Daten beliefert.

Vollständige Transparenz über Produktinformationen, Varianten und Ausrüstungen.

Markus Hintsteiner – Projektleiter bei Ochsner Wärmepumpen GmbH:

„Ziel des Projekts ist es, sämtliche verschiedene verkaufsfähige und geplante Produktvarianten über die komplette Informationskette transparent darzustellen. Mit Hilfe des PIM/MAM-Systems schaffen wir genau diese Transparenz und stellen sicher, dass diese Sortimente auch synchron in die mehrsprachigen Touchpoints wie z.B. Datenblätter, Webseiten, Preislisten, Printmedien, kundenindividuelle Exporte ausgespielt werden.
Eine bidirektionale Schnittstelle zwischen dem ERP-System und dem PIM/MAM- stellt sicher, dass Informationen regelmäßig synchronisiert werden.“

Karl Ochsner – Inhaber der Ochsner Wärmepumpen GmbH:

„Die Vielfalt unserer angebotenen Produkte, die wachsende Dynamik im Produktsortiment sowie die zunehmenden Sprachvarianten und verschiedenen Ausgabemedien können wir nur mit der professionellen Implementierung eines Marketing Information Management Systems effizient lösen.
Mit SDZeCOM haben
wir nicht nur einen sehr erfahrenen, sondern auch den richtigen Partner dazu gefunden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.