Die Lösung von SDZeCOM für Fronius

In einem ersten Schritt konzipierte SDZeCOM gemeinsam mit BrandMaker für Fronius eine SOAP-API für den Datentransfer zwischen dem BrandMaker-PIM (PIM=Product Information Management) und priint:comet. Die Schnittstelle wurde von SDZeCOM programmiert und implementiert.

In einem weiteren Schritt wandelte SDZeCOM die BrandMaker Datenstruktur (tabellarische Pflege) in eine für priint:comet erforderliche Darstellung um.

Daraufhin gestaltete SDZeCOM diverse Templates in priint:comet für die tabellarischen Darstellungen der Artikelinformationen, Berechnungsfunktionen für Gesamtpreise, Staffelpreise und die Darstellung von Kreuztabellen.

SDZeCOM hat in priint:comet Platzhalter programmiert, die in allen Templates genutzt werden können, inkl. der Preisberechnung für die Artikelgruppen und der Interpretation von Seitenreferenzen.

 Grafik: Platzhalter Struktur in priint:comet

Damit die Mitarbeiter von Fronius künftig die Preislistenproduktion mit priint:comet selbständig durchführen können, wurden diese von SDZeCOM geschult.

Die Produktmanager und Marketingmitarbeiter von Fronius pflegen die Produktdaten im BrandMaker PIM. Alle Inhalte kommen aus dem PIM/MAM (BrandMaker). Bereits dort wird festgelegt, welches der vier verschiedenen Print-Layouts für die Darstellung der Preislisten genutzt wird.

Zuerst wird die 424-seitige Preisliste in der Mastersprache Englisch produziert. Danach werden die Sprach- und Ländervarianten erzeugt.

Derzeit werden die Publikationen zentral in der Marketingabteilung in Wels erstellt.