Top News

Unternehmens-News

Die Internationalisierung und das wachsende Produktsortiment der Beurer GmbH fordert digitale Prozesse

Einblick in die Praxis – Der Projektweg zur Effizienzsteigerung der Geschäftsprozesse beim Spezialisten für Wohlbefinden und Gesundheit

Die Beurer GmbH ist Spezialist für Wohlbefinden und Gesundheit und bietet als Vollsortimenter alles, was zu einem modernen und gesunden Lebensstil gehört. Die kontinuierliche Anpassung an neue Trends und vor allem die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Kunden, lässt das Familienunternehmen stetig wachsen. Über das steigende Produktsortiment hinaus, platziert sich Beurer auch verstärkt international am Markt. Dies führt gleichzeitig zu erhöhten Anforderungen an das Datenmanagement des Unternehmens, steigende Datenanforderungen der Kunden, aber auch die Einhaltung von internationalen Anforderungen sowie Sprachvarianten.

Iris Wohlhüter – Projektleitung PIM/MAM – Beurer:

„Die erste Etappe im Projekt ist die Einführung des Stibo Master Data Management-Systems, um einen Single Point of Truth unserer Daten und gleichzeitig die Automatisierung sämtlicher Prozesse zu schaffen. Im Fokus der ursprünglichen Projektziele standen dabei die automatisierte Datenblatterstellung sowie die zeitnahe Anbindung des Webshops. Nach einem Jahr Projekt-Laufzeit hat sich der Fokus auf die Anlage und Pflege des Attributaufbaus verschoben“

Die Ausgangssituation der Attribute bedeutete bisher die manuelle Pflege von Produktinformationen an unterschiedlichen Stellen und beinhaltete ähnliche oder sogar identische Inhalte pro Produkt. Für eine effiziente Übernahme der Attribute in das PIM-System, musste zunächst eine Grob-Analyse der Zielkanäle veranlasst und der Attributaufbau definiert werden.

Iris Wohlhüter – Projektleitung PIM/MAM – Beurer:

„Beim Aufbau haben wir versucht, eine möglichst hohe Standardisierung, sowie Wiederverwendbarkeit der Attribute für andere Ausgangskanäle zu verfolgen. Das zu erreichen war ein längerer Weg, der eine genaue Abstimmung jedes einzelnen Attributs und viele Abstimmungen mit sich zog. Nach finaler Abstimmung erfolgte die Integration in Attribut-Importvorlagen und schließlich der Import in PIM. Wir sprechen nun schlussendlich über ca. 600 Kern-Attribute, ca. 350 Feature-Langtext-Attribute und ca. 3000 Werte in diversen Listen. Das ganze Teilprojekt hat schließlich etwa ein Jahr vom Attributaufbau-Definition bis zum Import in das PIM-System gedauert.“

Dabei war zum einen die Unterscheidung zwischen Standardisierung und Individualisierung eine große Herausforderung, aber auch die unterschiedlichen Sprachstile. Auch die Abstimmung, sowie die Überarbeitung nahm viel Zeit in Anspruch.

Das Projekt Digitalisierung ist noch nicht abgeschlossen. In den nächsten Schritten plant Beurer die Umsetzung von Workflows, weitere Systemanbindungen sowie die Anbindung des Webshops – mit geplantem GoLive im Frühjahr 2023.

Wilfried Waibel – Business Unit Manager MDM – SDZeCOM:

„Wir freuen uns, dieses spannende Projekt mit einem Kunden umsetzten zu dürfen, der das Potential der Master Data Management Lösung STEP von Stibo Systems erkannt hat und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen aktiv vorantreibt.“

Autor

Stephan Bösel
SDZeCOM GmbH & Co. KG – Marketingleiter & Prokurist

Tel.: +49 7361 594-538
E-Mail: s.boesel@sdzecom.de


Das könnte Sie auch interessieren

ProDa #3 – Studie mit Fokus auf Datenqualität


Business Automation des Weltmarktführers BELIMO für zuverlässige Produktinformationen


Denios bietet Qualität im Sortiment und Produktkatalog zugleich